Was das 2023 mit sich bringt!

Ja, es geht wieder los. Dank der frühlingshaften Temperaturen konnten wir schon in der 1. Kalenderwoche des neuen Jahres die ersten Radieschen und Möhren im Zelt aussäen.

Es blinzeln auch schon die ersten Triebe vom Schnittlauch im Freiland aus dem Boden, deshalb mussten die eingetrockneten Blätter vom letzten Jahr abgerecht werden.

Wenn das Temperaturniveau weiter so bleibt, werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit den ersten Spinat im Foliezelt bereits Ende Februar schneiden können.

Gleichzeitig starten jetzt auch die Vorbereitungen für unser Hoffest. Jetzt nach 3 Jahren Pause ist es am 14. Mai wieder soweit. Dafür werden Direktvermarkter für ein buntes Marktreiben eingeladen und als nächstes wird überlegt wer aus der Familie, dem Freudes- und Bekanntenkreis bei den Vor- / Nachbereitungen und Aktionen an diesen Tag gewonnen werden kann.

Sie werden sich sicherlich vorstellen können, dass diese Aufgabe bei der Planung mittlerweile die größte Herausforderung geworden ist.

Wer also Lust hat, einmal hautnah hinter den Kulissen des Hoffest vom Gartenbau Kießlich mitwirken möchte, ist herzlich willkommen!!!


3 Kommentare

Eilmeldung

Nur noch einmal schlafen, dann startet der Adventsmarathon.

Jeden Tag kann ein Türchen, Söckchen oder wie bei uns ein selbstbemaltes Gläschen geöffnet werden.

Einige Köpfe werden rauchen, um das passende Geschenk zu finden.

Außerdem wird es nun höchste Eisenbahn den Festtagsbraten beim Geflügelhalter des Vertrauens zu bestellen.

Zum Beispiel beim Hofgut Kaltenbach!

Letzt Möglicher Abholtermin bei uns am Hofladen ist der 17.12. von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Tel.:     035248 – 22908

E-Mail: info@hofgut-kaltenbach.de
(EC-Zahlung sind möglich) Bitte bestellen Sie möglichst vor, da einige Produkte nur noch in begrenzten Mengen zur Verfügung stehen.

 

Gleichzeitig bietet unser Hofladen für die verschiedenen Geschmäcker passende, vitaminreichen, auch vegetarische Zutaten zum Festessen. Nun wünschen wir Ihnen weiterhin viele kreative Momente bei der Planung ihres Festagsmenüs und freuen uns schon darauf Sie in unserem Hofladen begrüßen zu dürfen.

Unsere Öffnungszeiten in der Weihnachtswoche:

Montag (19.12.) bis Mittwoch (21.12.) 09:00 Uhr bis13:00 Uhr & 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Donnerstag (22.12.) & Freitag (23.12.) 09:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Heiligabend 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Auf dem Markt a.d. Dreikönigskirche (Dresden) sind wir dieses Jahr das letzte mal am 17.12. von  08:00 bis 13:00 Uhr.

 

Der Wochenmarkt Heidenau findet dieses Jahr das letzte Mal am Freitag den 23.12. statt (am 20.01. sind wir wieder da).

 

Der Wochenmarkt am Münchner Platz wie gewohnt am Mittwoch den 21.12. & 28.12. von 08:00 bis 13:00 Uhr.


Der Wochenmarkt in Dresden-Prohlis ist regulär am Freitag 23.12. und 30.12. von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Was haben Bienen, Bäume und Mücken gemeinsam?

Die Bienen wissen es, die Bäume spüren es und sogar die Mücken haben es gemerkt.
Können Sie sich vorstellen was?
Es ist Frühling!

Alles steht in den Startlöchern, für Sie und Ihren Garten oder Balkon.

Ab Montag ist nun auch wieder täglich möglich, in unserem Hofladen und unserem Blumenme(e)hr einzukaufen.

Unsere Öffnungszeiten sind:

Mo - Do        9.00 - 13.00 Uhr

               + 14.30 - 18.30 Uhr
 Fr                9.00 - 18.30 Uhr
 Sa               8.00 - 13.00 Uhr

 

mehr lesen 1 Kommentare

Blühendes Sachsen statt Hoffest

Klar wünscht sich ein Jeder von Nah und Fern, dass nach 2 Jahren unser Hoffest wieder stattfindet. Aber nein, wir möchten noch einmal pausieren.
Stattdessen haben wir ein verkaufsoffenes Wochenende am 23. und 24. April.

Die Öffnungszeiten sind dabei folgende:
Am Samstag (23. 4.) von 8 bis 18 Uhr und
Sonntag (24. 4) von 10 bis 16 Uhr.
An diesen beiden Tagen haben Sie die Möglichkeit in unserem Hofladen leckeres Gemüse und Kräuter aus unserer Gärtnerei zu erwerben und die eine oder andere sächsische Spezialität.
Gleichzeitig können Sie auf die Suche nach Pflanzen für Balkon und Garten gehen. Wer möchte, kann selbst oder mit einer Führung die Gärtnerei erkunden. Natürlich ist für das leibliche Wohl mit kleinen Leckereien gesorgt und für die Seele wird es musikalisch.

                           Aber warum nun so?

Die Gründe gegen das Hoffest sind sehr vielfältig und verschieden.

Zum Vorbereitungsstart im November 2021 war keine sichere Planung möglich. Jetzt innerhalb von 4 Wochen ein solches Hoffest zu organisieren mit den damit verbundenen bürokratischen Auflagen ist einfach zu kurzfristig und für einen kleinen privaten Veranstalter zu aufwendig.
Außerdem benötigt der private Bereich gerade diese Energie für die Planung einer Hochzeit, die Fertigstellung einer Haussanierung und gleichzeitig findet in jedem von uns noch die Verarbeitung des Verlustes eines lieben Menschen aus dem Kreise unser Familie und Gärtnerei statt.

Deshalb gehen wir für 2022 diesen Weg.

 

Für 2023 können Sie sich schon jetzt auf ein Hoffest im Gartenbau Kießlich freuen.


0 Kommentare

Dem Frühjahr entgegen

Es ist Zeit für neue, aktuelle gärtnerische Einblicke. Denn das Wurzelgemüse (Rote Bete, Pastinaken und Möhren) aus der Herbsternte verringert sich nun sichtbar. So ist das Folienzelt mit der Erdmiete nur noch zur Hälfte gefüllt. Auch der Grünkohl und der Porree, der während des gesamten Winters von uns bei Bedarf mit dem Traktor und Hänger vom Feld geholt wird, befindet sich im letztem Drittel. Gleichzeitig sieht man beim Grünkohl schon kleine Spuren des Frühlings, weil der Haupttrieb beginnt hellgrün zu werden und schiebt seine Triebspitze, mit der eine Blüte gebildet werden soll, in die Länge.

Aber es wächst und gedeiht schon an mehreren Stellen Neues in der Gärtnerei. Die Lauchzwiebeln, welche schon im letzten Jahr im Folienzelt gesteckt wurden, haben ein gutes Stück an Länge gewonnen. Auch der Knoblauch schaut schon aus der Erde heraus, sowohl im Freiland als auch unter Glas im Frühbeetkasten. Die ersten Möhren und Radieschen gedeihen gut sichtbar. Vor einer Woche haben wir den ersten Salat (Kopfsalat, Lollo Rosa, Lollo Bionda und Eichblatt rot und grün) gepflanzt. In den nächsten 2 Wochen werden in weiteren Folienzelten noch Kohlrabi, Rettich, Blumenkohl und ein 2. Satz Salat gepflanzt. So kommen nach den vielen grauen und stürmischen Wochen Stück für Stück kleine gärtnerische Lichtblicke wieder in den Arbeitsalltag hinein und machen die Arbeit wieder etwas bunter und Abwechslungsreicher.
Gleichzeitig werden im Gewächshaus verschiedene Arten von Balkonpflanzen getopft. Damit diese zum Saisonstart "Blühendes Sachsen" am 23./24. April verkaufsfähig sind. Denn in diesem Jahr werden wir als Gärtnerei an dieser Aktion des Gartenbauverband Mitteldeutschland e. V. zum ersten Mal teilnehmen, anstelle unseres Hoffestes. Damit hat man die Möglichkeit, am letzten Wochenende im April am Samstag und Sonntag in der Gärtnerei einzukaufen und gleichzeitig einen kleinen Blick hinter die Kulissen zu werfen.
Die Entscheidung zur Teilnahme an dieser Aktion haben wir getroffen, da eine sichere Planung des Hoffestes unter den bekannten Bedingungen unter den jetzigen Hygieneauflagen für einen kleinen privaten Veranstalter schwer umzusetzen ist.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Von Rettichen, Paprika und Möhren

Hört ihr ihn auch, wie er sich ganz still und heimlich anpirscht? Früh morgens, zart und leise erhebt sich die Stimme einer Amsel durch den grauen Morgen - der Weckruf des Vorfrühlings.
Genau wie es in der Natur langsam wieder beginnt zu sprießen, beginnen auch wir mit den ersten Aussaaten des Jahres. Diese Woche starten wir mit dem Auslegen von Rettichen in Erdpresstöpfen und mit der Aussaat von Paprika. Im Folienzelt werden Spinat und Radieschen ausgesät, die ersten Primeln stehen im Verkauf und in wenigen Wochen werden die ersten Salat- und Kohlrabisätze gepflanzt. Gerne hätten im Freiland, so wie letztes Jahr, schon die ersten Möhren ausgesät, aber der momentane Wechsel von Regen und kühlen Temperaturen lässt das leider nicht zu.
Nun hoffen wir, dass die immer länger werdenden Tage und Sonnenstunden die unangenehmen Seiten der kalten Jahreszeit Stück für Stück wett machen, damit es bald auch mit der Möhrenaussaat klappt und man sich an den ersten Frühblühern erfreuen kann.


1 Kommentare

Der Winter kann kommen!

Die Wasserleitung ist abgestellt. Der Salat, Chinakohl und Wirsing sind abgeerntet und der Kohlrabi hat noch ein Vlies zum Schutz bekommen. Gleichzeitig haben wir unser größtes Foliezelt mit Unterstützung einer Gewächshausbaufirma diese Woche neu bezogen, damit haben wir einen Sturmschaden von vor 5 Wochen beseitigt.

Damit steht der nächste Spinat und Feldsalat wieder im Warmen.

2 Kommentare

Scharfe Früchtchen

Ganz aktuell, unsere schärfste Ernte!

Diese kleinen, großen und sehr verschieden geformten (Peperonies) müssen diese Woche Platz machen für den Feldsalat. Kurze Zeit bleiben sie fest und knackig. Deshalb wünschen wir uns, dass unsere scharfen Früchtchen ihren Weg in eure Küchen, Kochtöpfe und auf eure Teller finden. Ihr findet sie in unseerem Hofladen, an unseren Wochenmarktständen und bei den Marktschwärmern.
Wir können uns auch eine Postsendung vorstellen, denn auch wir sind für neue Wege offen.

0 Kommentare

Unsere Mutter `Natur`

sie ist stark, wild und kämpft. Das zeigt sie uns immer wieder aufs neue, wer die Richtung vor gibt, egal ob in großen oder in den kleinen Bereichen. Sie stellt den Menschen immer wieder vor neue Aufgaben und Herausvorderungen, vor allen die mit Ihr täglich arbeiten.
Bei uns waren es in diesem Sommer die kleinen Dinge die unseren Arbeitsablauf auf den Kopf stellten.

Es ging damit los, dass das "Unkraut" ab Juni so stark wuchs das man meinen könnte, es will das verzögerte Wachstum nachholen, welches im kühlen und lichtarmen Frühjahr nicht erreicht wurde.

Der regelmäßige Regen im Juli führte dazu, dass das Laub der Zwiebeln im hochgewachsen Unkraut nicht von alleine abgesterben und abtrocknen konnte. Uns blieb nichts anderes übrig als die Zwiebeln von Hand raus zu machen und sie auf den Tischen im Foliezelt zu trocknen. Aber Gott sei dank rechtzeitig vor einem kurzen, aber kräftigen Hagelschauer.

Dieser hinterlies vor allem auf den Zucchinis seine Spuren.

Jedes anbahnende Gewitter führt zu Verwüstungen in den Buschbohnen und man freut sich wenn das Pflücken vorher geschafft wurde.

 

Dennoch ist unsere Mutter Natur wunderschön! Man geniesst die ersten Sonnenstrahlen nach jeden stürmigen oder verregneten Tag.

Sind wir doch mal ehrlich zu uns, nach jeden Regen erleben wir wunderbares Getier, was Feuchtigkeit liebt und sich uns zeigt ob Nackt oder mit kunstvollem Haus. Der eine hasst sie, der andere bewundert die Größe und die facettenreiche Schönheit der Häuser. Alle gehören zum Dasein auf unserer Erde.

Auf ein schönes Miteinader - euer Team vom Gartenbau Kießlich

0 Kommentare

Start in die Gartenzeit

Ab sofort ist unser Online Shop bereit für Sie und Ihre Wünsche für den Garten und Balkon!
Sie können bequem von zu Hause Ihre Auswahl treffen, bezahlen und holen diese einfach bei uns im Hofladen (Mittlere Bergstraße 77 in Radebeul) oder an einem unserer Marktstände oder einem unserer Marktschwärmer Standorte ab.
Gleichzeitig ist unser Hofladen nun wieder täglich für Sie geöffnet und am kommenden Samstag sogar bis 18 Uhr.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Ihr Team des Gartenbau Kießlich

Es ist seit unserem letzten Blogeintrag schon einige Zeit vergangen. Wir hatten mit den ersten Aussaaten, Pflanzungen und ein neues Dach für den Paprika alle Hände voll zu tun.

 

Durch die vielen lobenden Worte über den Feld-Hofladen, haben wir die Chance genutzt unseren Hofladen auf der Mittleren Bergstr. einwenig zu modernisieren.

Damit er größer werden konnte, wurde eine Wand eingerissen, eine Wand durchgesägt und eine neue Kühlzelle installiert.


0 Kommentare

Weiß, knackig und lang vermisst

Jetzt ist er endlich einmal wieder da. Ein richtiger Winter mit geschlossener Schneedecke und Spitzentemperaturen von Minus 18°C am heutigen Morgen. Somit haben Schneekönigin und Väterchen Frost nach langer Zeit mal wieder bei uns in Radebeul Zitzschewig vorbei geschaut. Den letzten Winter mit ganz viel Schnee gab es 2012 / 2013 und ist jetzt schon acht Jahre her. Da wurde der Gärtnernachwuchs im dichten Schnee noch im Kinderwagen geschoben und jetzt schiebt er selbst den Hof mit frei.

 

Oh ja der viele Schnee ist nicht nur Arbeit, sondern eine geniale Isoliermatte für das Wintergemüse, dass bei diesen eisigen Temperaturen im Boden durchhalten muß. Dies sind Porree, Rosenkohl und der Grünkohl. Damit wir diese trotz Frost weiter anbieten können, haben wir schon letzte Woche gehandelt und auf Vorrat geerntet. Dieser Vorrat steht frostfrei und wird nach Bedarf im warmen Gewächshaus aufbereitet. Genauso geht es dem Wurzelgemüse
(z. Bsp.: Möhren, Rote Bete, Sellerie und Pastinaken) in der Erdmiete im Folienzelt. Damit es dort aber nicht zu kalt wird erhielt die Erdmiete eine zusätzliche Abdeckung.
Unbekümmert von der Kälte ist der im Herbst im Folienzelt ausgesäte Spinat und ein kleiner Testlauf von Radieschen im Überwinterungsquartier des Rosmariens. Allerdings müssen nun die Bauprojekte draußen und drinnen (Überraschung) ersteinmal paussieren. Also ab ins Büro oder Lager aufräumen. Zu hoffen bleibt für uns Gärtnersleut, dass das erste Schädlingsauftreten im Frühjahr 2021 sich durch diesen Winter ein wenig verzögert und verringert.
Nun lasst uns trotz aller Wiedrigkeiten diese herrliche Winterlandschaft geniessen, denn eins ist gewiss der Frühling kommt.


0 Kommentare

2020 Ein ganz besonderes Jahr geht zu Ende!

Jede Generation hat seine Herrausforderungen gehabt und hat sie überwunden.

 

Es ist und war eine Zeit in diesem Jahr die unvergessen und (hoffentlich) einmalig bleiben wird.

Wir haben lernen müssen geduldig und gleichzeitig flexibel zu sein. Aber vorallem hat sie einen gelehrt auf die wirklich schönen Dinge des Leben sich zu besinnen und diese zu genießen.

Diese Momente und Dinge, auch sind sie noch so klein, sind es die das Leben einmalig und wunderschön machen.

 

Deshalb lassen Sie uns alle gemeinsam aus jeden Tag das Beste und Schönste heraus holen.

in diesem Sinne:

Carpe Diem

 

Ein kleines Dankeschön

 

für Ihre Treue und Vertrauen

 

in der vergangen und erlebnisreichen Saison.

 

Für die Zukunft wünschen wir viel Gesundheit und Kraft,

 

für das kommende Jahr und den

 

Jahreswechsel geruhsame Stunden

 

im Kreis der Familie.

 

Ihr Gartenbau Kießlich


0 Kommentare

Advent, Advent das 2. Lichtlein brennt

Der Countdown läuft. Der Adventskranz ist gebunden und das zweite Lichtlein brennt. Der Weihnachtsbaum wurde ausgesucht und selbst gefällt. Die Wohnung duftet durch selbstgebackene Plätzchen und Räucherkerzen.

Aber was fehlt noch???

Na klar an den Weihnachtsbraten muß noch gedacht werden! Also schnell noch vorbestellen bei Hofgut Kaltenbach!

Bitte bestellen Sie möglichst vor, da einige Produkte nur noch in begrenzten Mengen zur Verfügung stehen.

Tel.:     035248 – 22908

E-Mail: info@hofgut-kaltenbach.de
Die nächsten Abholtermine sind der 12.12. und 19.12. von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr am Wagen vor unserm Hofladen.

(Meißner Str. / Spitzgrundweg) EC-Zahlung sind möglich.

 

 

Natürlich gibt es wie jeher die passenden, vitaminreichen Beilagen in unserem Hofladen. Nun wünschen wir Ihnen weiterhin viele kreative Momente bei der Planung ihres Festagsmenüs und freuen uns schon darauf Sie in unserem Hofladen begrüßen zu dürfen.

Unsere Öffnungszeiten in der Weihnachtswoche:

Montag (21.12.) bis Mittwoch (23.12.)

09:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Heiligabend 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Der Wochenmarkt Heidenau findet dieses Jahr das letzte Mal am Dienstag den 22.12. statt.

 

Der Wochenmarkt am Münchner Platz wie gewohnt am Mittwoch den 23.12. von 8:00 bis 13:00 Uhr.


Der Wochenmarkt in Dresden-Prohlis ist am 23.12.

 


0 Kommentare

Wir haben es geschafft!

Zufrieden können wir auf kleine Erfolge in diesen außergewöhnlichen Zeiten zurück blicken.

Was ist passiert?

Mitte bis Ende Oktober haben wir ganz viele, viele leckere Möhren, rote und bunte Bete, Pastinaken, Sellerie, und Wurzelpetersilie von unseren Feldern geerntet. Diese haben wir in ihr Winterquartier, den Erdmieten eingelagert.

Für deren Aufbereitung hat uns schon im Oktober der Weihnachtsmann ;-) beschenkt.

Denn nun wird das Wurzelgemüse von einer neuen, größeren und schonenderen Waschmaschine gesäubert. Diese liefert super Ergebenisse. Es kann mehr Gemüse in der gleichen Zeit gewaschen werden bei gleichzeitig weniger Bruch/Beschädigungen.

Gleichzeitig wurde in den Foliezelten gestaffelt Feldsalat ausgesät.

Anfang November haben wir an einem Tag, gemeinsam mit allen Mitarbeitern, zwei 30 m lange Foliezelte verschoben und neu mit Folie bezogen.

Dadurch wurde Platz geschaffen für ein zusätzliches und größeres Haus.

Die Vorbereitungen liefen schon über 1 Jahr im Hintergrund. Viele Gespärche und Planungen bis zur Baugenehmigung waren notwendig.

 

Kaum waren die Zelte verschoben und bezogen konnte diese in Beschlag genommen werden für die Aussaat der Frühjahrsmöhren und Wintersteckzwiebeln.

Da jetzt das Wachstum sehr langsam voran geht, wurden auch schon Spinat und Knoblauch für das kommende Frühjahr gesät/gesteckt.

Nun sind alle Häuser gefüllt, wenn bis Ende November alle Felder gepflügt sind, kann der Winter kommen.


0 Kommentare

Lange nichts mehr geschrieben...

Durch dieses sehr turbulenten Jahr, mit all seinen Facetten, mussten wir leider unseren regelmäßigen Blog vernaachlässigen. Aber nun wirds Zeit aber Zeit für einen aktuellen Lagebericht.

Auch wenn in diesen Tagen die Temperaturen eine andere Sprache sprechen, auf den Feldern ist der Herbst bereits angekommen. Denn seit ein paar Tagen ernten wir Pastinaken, Wurzelpetersilie, Rote/Gelbe/Weiße Bete, verschiedene Kürbisse und Porree. Gleichzeitig freut sich unser Sommergemüse, wie Paprika und Tomaten über diese warmen Tage mit viel Sonne, um eine wunderbare Färbung zu erhalten. Aber auch die Zucchini, Gurken und Bohnen erhalten dadurch nochmals Kraft für ein letztes Wachstum.
Jedoch müssen wir uns leider Stück, für Stück in den FOliezelten Platz machen um den leckeren Feldsalat aussäen zu können. Aus diesem Grund wird auch im Herbst das Erntedankfest gefeiert, da zu diesem Zeitpunkt die Natur ihre Fülle und Vielfalt zeigt.

p.s. Im Bereich des Straßenbau, ist der Abschnitt vor unserer Einfahrt schon fertig. Die Baukarawane hat den nächsten Bauabschnitt in Angriff genommen und kommt aus unserer Sicht gut voran.


0 Kommentare

Unser Gewächshaus ist im Internet

Es ist Pflanzzeit, und wir können unser Hoffest leider nicht veranstalten. Dafür haben wir unseren Online-Shop eröffnet.
Online bestellen und am Hofladen abholen. Um den Überblick nicht zu verlieren haben wir nicht das gesammte Sortiment Online gestellt. Aber schauen Sie doch einfach mal rein.:

https://www.gartenbau-kiesslich.de/bestellung-und-abholung/

p.s. Vielen Dank an Jennifer für die Umsetzung und Unterstützung ohne dich hätten wir das nicht geschafft.

0 Kommentare

Aktuelles aus der Gärtnerei in der Corona-Krise

Liebe Kundinnen und Kunden,

aufgrund der momentanen Weltsituation und für alle die den Fernsehbericht im MDR, mit kurzen Bildern aus unser Gärtnerei, nicht gesehen haben.

Möchten wir Sie hiermit über die Situation in unserer Gärtnerei auf dem laufenden halten.

=>ab dem 29.03. haben wir unseren Feld-/Hofladen wieder von Montag bis Samstag geöffnet.

 

=> Alle Wochenmärkte in ganz Sachsen sind bis aufweiteres geschlossen.

=> Im April finden die Frühjahrs-/Bauernmärkte in Wilsdruff und Radebeul-Kötzschenbroda nicht statt

=> Wir bangen weiterhin ob unser Hoffest am 10. Mai und zwei weitere Hoffest (von Kollegen) im Mai stattfinden können, an denen wir teilnehmen wollten.

 

Da alles sehr ungewiss ist werden wir in den kommenden Tagen beginnen unser Pflanzenmee(h)r für Beet-und Balkon Online zu stellen.

Dadurch haben Sie die Möglichkeit sich über unser vielseitiges Pflanzensortiment vor Ihren Einkauf zu informieren und die Pflanzen eventuell schon vorab aus zu wählen und bestellen.

 

Über die Machbarkeit einer Lieferung im Nahbereich (PLZ 01445, 01640) zerbrechen wir uns noch in den nächsten Tagen den Kopf. ;-)


1 Kommentare

Corona ist in aller Munde, bei uns gibt es auch noch andere News

Es ist Kalenderwoche 11 und die Vorbereitung für all das leckere Sommergemüse sind im voll im Gange.

Konstruktionsteile des Gewächshauses und der Folienzelte werden gesäubert. Bodenanalysen durchgeführt, um bedarfsgerechte Düngegaben je nach Kultur in den Boden mit der Fräse einzuarbeiten. Wie immer unterstützt uns dann die Dämpfe beim Desinfzieren des Bodens, dass heißt es werden Krankheitserreger und Unkräuter mittels heißem Wasserdampf beseitigt. Zum Schluß werden die Pflanzreihen und Abstände angezeichnet.
Zuerst werden Gurken und Tomaten gepflanzt und in 4 Wochen folgt der Paprika. Übrigens der erste Salat wächst schon in den Folienzelten. Auch im Freiland geht es schon vorwärts. Vor kurzem sind alle Steckzwiebeln in den Boden verschwunden.

Ach noch eine kleine Anmerkung. Seit dem 2. März ist die Mittlere Bergstraße von der Hausnummer 59 bis 85 ein Ausflug wert, denn auf der Baustelle gibt es jeden Tag etwas Neues zu entdecken und und die Nachbarschaft trifft sich zum Plausch am Baustellenzaun.


0 Kommentare

Ein kleiner Raum im Wandel

Unser ehemaliger Stall wird umgebaut. Er wird zum Vermarktungsort für die Marktschwärmer, denn unsere bisherige Packstadion kommt nun nach fast 4 Jahren und mittlerweile durch 4 Verteilungsstandorte mit stetigem Wachstum der Marktschwärmer an seine Platzgrenzen.

Dieser historischer Raum, erbaut um 1860, erhält nun zum wiederholtem Mal eine komplett neue Aufgabe und ein neues Erscheinungsbild. Selbst als Stall hat dieser schon zahlreiche Veränderungen erlebt. Einst beherbergte er bis Ende der 1950iger Jahre 2 Pferde, danach bis 1973 Kühe und ab da, bis Ende der 90iger Jahre, war es das Zuhause von Hühnern sowie das Winterquartier für die Schafe.

Somit hinterläßt jede Generation ihre Spuren und gibt dem Raum immer wieder eine neue Aufgabe.

1 Kommentare

Mit Frühlingsgefühlen in den Februar

Die Winterruhe ist vorbei!
Es geht wieder los! Am kommenden Samstag (8. Februar) steht Hofgut Kaltenbach mit seinem Verkaufswagen von 9 bis 12 Uhr neben unserem Hofladen (Meißner Straßend  / Einmündung Spitzgrundweg). Es wird wieder leckere Produkte von Geflügel, Rind und vorallem Wild geben.

In der Gärtnerei weht seit dieser Woche ein Hauch von Frühling. Wir haben Rettiche ausgelegt, Paprika in Anzuchtsschalen ausgesät und Porree im Frühbeetkasten für die Pflanzung im Juni gesät. Der nächste Satz Zwiebeln wurde im Folienzelt gesteckt und gleichzeitig läuft die Ernte der Lauchzwiebeln, die im Oktober gesteckt wurden. Aber es kommt noch besser, auch der 1. Satz Salat wird kommende Woche von uns gepflanzt.
Unser leckeres Wintergemüse wie Grünkohl, Rosenkohl, Feldsalat, Pastinaken, orange und dunkle Möhren und Rote Beete von klein bis XXL gibt es weiterhin.

Nach einer kleinen Winterpause ist ab dem 8. Februar,

das Team vom Hofgut Kaltenbach bei uns am Hofladen wieder zu Gast.

Für dieses Jahr ist immer der 2. Samstag im Monat geplant, d.h.

8. Febr., 7. März, 13. April, 9. & 10. Mai

Selbstverständlich werden wir euch pünklich und regelmäßig an die Termine erinnern.
Bei Fragen zum Sortiment oder Vorbestellungen richten Sie bitte direkt an die Familie Noack 035248/22908 oder info@hofgut-kaltenbach.de

 

https://www.hofgut-kaltenbach.de/

mehr lesen 0 Kommentare