Ganz Kurz, aber heftig!

So ist der etwas niederschmetternde Tagesabschluß, dies mal hat es auch uns erwischt.

Hagel, Wind und viel Wasser

Wir müssen die nächsten Tage abwarten und schauen welche Pflanzen mit einem blauen "Auge" (oder Blatt) davon gekommen sind und wo sich die Schäden wieder verwachsen.

Getreu dem Motto: "Nur die Harten kommen in den Garten!"

Nichts desto trotz, gibt es ja noch das Gemüse aus den Zelten und Gewächshäusern denen ist zum Glück nichts passiert.

Deshalb wird es weiter Gurken und Rukola geben. Die ersten Tomaten fanden ja auch schon den Weg in den Hofladen. Auch der Paprika hat durch das Wetter an Größe gewonnen und wir hoffen spätestens Anfang Juli auf die erste Paprikaernte 2019.

0 Kommentare

Der Mai, der Mai ist gleich vorbei...

In den letzten 2 Wochen ist bei uns und in Radebeul-Zitzschewig viel passiert. Wir haben es geschafft trotz einer sehr wechselhaften Wetterlage ein wunderschönes und erfolgreiches Hoffest auf die Beine zu stellen. Dies ist natürlich nur mit der Unterstützung unserer Mitarbeiter und vielen Freunden und Bekannten möglich. Aber nur mit Ihrem zahlreichen Kommen machten Sie das Hoffest zu dem was es ist, einem Highlight in Radebeul-Zitzschewig.
Nachdem wir wieder im Gärtneralltag angekommen sind, folgte auf Grund der Umleitung über die Mittlere Bergstrasse, für 4 Tage Ausnahmezustand. Die Bauarbeiten der Deutschen Bahn war hierfür der Auslöser.

Wir haben uns aber sehr über die vielen neuen Kunden gefreut, die unsere Gärtnerei zum 1. Mal entdeckt haben und erstaunt waren über die "große Auswahl".
Außerdem hat sich auf den Feldern in der Gärtnerei einiges getan. So haben wir am Montag vor dem Regen den Rosenkohl per Pflanzmaschine in den Boden bekommen, die Tomaten wurden nach oben geleitet und entblättert. Auch kam der 2. Satz Zucchini und Bohnen in die Erde. Vom 1. Satz Zucchini haben wir das Vlies herunter genommen, denn nun sind auch die Nachttemperaturen ausreichend.

Unsere kaputte Dämpfe bekam endlich nach 3 Wochen Lieferzeit einen neuen Überhitzer. Danach konnte auch das Haus 6 gedämpft werden und ist pflanzbereit für die Auberginen und Pepperoni.


P. S. Es sind noch reichlich Beet- und Balkonpflanzen vorhanden, die sehnlichst darauf warten, Ihre Frühjahrsbepflanzung in den Kästen und Beeten zu ersetzen.


0 Kommentare

Es grünt so Grün, wenn unsere Blüten blühn!

Eh man es merkt hat die Saison schon begonnen. Die Frühjahrsmärkte stehen vor der Tür ebenso unser

12. Hoffest am 12. Mai!

 

28. April - Radebeul-Altkötzschenbroda

1. Mai - Schuberts Milchschafhof in Saultitz

26. Mai - Hoffest Essig Schneider in Klingenberg/Colmnitz

10. Juni - Mühlentag bei der Ölmühle in Oberbobritzsch

 

Nicht Vergessen!

Hofgut Kaltenbach ist wieder am 13. April und am 11. Mai bei uns am

Hofladen von 9 bis 12 Uhr zu Gast.

mehr lesen 0 Kommentare

Gärtner mit Frühlingsgefühlen

Ab dem 23. März,

wird 1 mal im Monat das Team vom Hofgut Kaltenbach bei uns am Hofladen zu Gast sein.

Die Weiteren Temine werden wir Zeitnah über unsere Blog's und Facebook-Seite bekannt geben.


Bei Fragen zum Sortiment oder Vorbestellungen richten Sie bitte direkt an die Familie Noack 035248/22908 oder info@hofgut-kaltenbach.de

 

https://www.hofgut-kaltenbach.de/

Der Winterschlaf ist nun endlich vorbei...

Bei klarem Wetter und Sonnenschein recken und strecken sich die ersten Pflänzchen aus der Erde.

Nur noch für kurze Zeit haben wir Grünkohl und Porree im Angebot.

Dafür haben wir den ersten Satz Salat gepflanzt, Spinat und Radies gesät, Paprika pikiert und die Beet und Balkonpflanzen getopft.

mehr lesen 1 Kommentare

Winterintermezzo Teil 2

Wie immer bei uns ganz Frisch vom Feld, haben wir bei einem kleinen Spaziergang ein paar Schnappschüsse geerntet....

0 Kommentare

Modernisierungen in unserem Betrieb

Im Laufe seiner fast 100 Jährigen Geschichte, wurde in unserem Betrieb vorrangig Produktionsverfahren und Vermarktungswege angepasst bzw. erweitert.

Mittlerwille ist die Elektrizität aus dem Alltag nicht mehr weg zudenken. Dies zeigt auch der kurze Stromausfall an Heiligabend 2018 in Radebeul. Durch ein schnelles Handeln unserer Mitarbeiter konnte über unser Notstromaggregat der Verkauf, die Kühlung und Heizung sichergestellt werden.

 

Für eine moderne Installationen stehen kaum noch frei Kapazitäten zur Verfügung.

Um für die Zukunft gerüstet zu sein und unseren Mitarbeitern bessere / sichere Arbeitsplatzbedingungen zu schaffen, werden wir in den nächsten Monaten neue Leitungen verlegen, Lichtanlagen, Zähler- und Sicherungsschränke  instalieren.

 

Da diese Maßnahme durch den Europächen Landwirtschaftsfond gefördert ist. Informieren wir Sie hier an dieser Stelle über die Entwicklungen bei unserer Modernisierung.

 

Wir möchten uns auch an dieser Stelle bei den beteiligten Firmen für die Umsetztung und gute Zusammenarbeit bedanken.

  • Elektrotechnik Kay Götze, Radebeul    (Planung und Installation), https://www.goetze-elektro.de
  • Domasch Bau GmbH, Weihnböla        (Tiefbau), http://www.domasch-bau.de
  • Hartmut Deetz, Radebeul                  (Trockenbau und Maurerarbeiten)
mehr lesen

Kurzes Winterintermezzo

Überall schallt es zwischen jedermann "Gesundes Neues". Aber was konnte man am 1. Arbeitstag des Jahres vom Himmel vernehmen? Leise rieselt der Schnee .......
Beinahe hätten wir Ihn vergessen, den guten alten Winter. Doch nun endlich macht er auch nen Kurztrip ins Flachland und erinnert uns daran, dass es Januar ist.
Die Folge daraus war:

Das der Feldsalat für die erste Entschlackungskur des Jahres erst einmal mit Zusatzheizung aufgetaut werden mußte, bevor ein Ernten möglich war. Ähnlich erging es dem Porree, Rosenkohl und Grünkohl, jedoch müssen diese langsam mit steigenden Temperaturen zum Auftauen gebracht werden. Jedoch für unser Wurzelgemüse in der Erdmiete sind diese kühlen Temperaturen eine willkommmene Abwechslung und sind so der optimale Zustand für eine frische und gute Lagerung bis zum Frühling. Natürlich darf es nicht kälter als -8°C werden. Denn dann heißt es weitere Kälteschutzmaßnahmen ergreifen. Vorallem für den Spinat, die Möhren und die Radieschen, welche schon im warmen November 2018 ausgesät wurden und nun schon im Januar 2019 eine Appetitanregende Größe haben.
Zum Glück verheißt der Wetterbericht auch für 2019 ein abwechslungsreiches auf und ab in der Wetterlage und somit bleibt es im Elbtal wie immer spannend.

 

Zum Schluß wünschen wir natürlich:
Ein gesundes und gesegnetes neues Jahr,

all unseren Kunden, Mitarbeitern, Kollegen, Freunden und Bekannten von nah und fern.


0 Kommentare